Mittelschule Veitshöchheim - Günterslebener Str. 41 - 97209 Veitshöchheim - Tel. 0931 452326-0, Fax -93 - Mail: sekretariat@mittelschule-vhh.de

Corona-Hinweis

Aktuelle Information: 3G auf dem gesamten Schulgelände

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

um den Infektionsschutz an unseren Schulen weiter zu stärken, gilt dort ab sofort die „3G-Regel“.

Für Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bedeutet das: Sie dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn Sie geimpft, getestet oder genesen sind – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel
nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben.
Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:

 Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!

 Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang
des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.

 Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.

 Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. Sofern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.

 An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt werden!

Vielen Dank, dass Sie mit Ihrem Beitrag die Schulen unterstützen!

Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Eindrucksvolle Gemeinschaftsaktion der Verkehrswacht „Sicher zur Schule, sicher nach Hause“ an der Veitshöchheimer Grundschule

Artikel mit Bilder auf Veitshöchheim Blog

Alle Jahre zu Schulbeginn appelliert allerorten die Verkehrswacht an alle Kraftfahrer: „Die Schule hat begonnen! Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Kinder“. Zu dem Motto „Sicher zur Schule, sicher nach Hause“ sucht sich die Verkehrswacht Würzburg seit Jahrzehnten alljährlich eine Schule im Landkreis aus, um im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Verwaltung bei einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung die Wichtigkeit der Schulwegsicherung in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Ausgewählt wurde dazu heuer, nach dem im Vorjahr die Veranstaltung wegen Corona ausgefallen war, die 300 Schüler zählende Veitshöchheimer Grundschule, denn diese hatte heuer nicht nur 83 ABC-Schützen in petto, sondern konnte auch mit preisgekrönten Filmbeiträgen zur Schulwegsicherheit aufwarten, die alle Redner begeisterten.


Wegen Corona konnte Rektor Stefan Dusolt bei der unter der Schirmherrschaft von Unterfrankens Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann stehenden Veranstaltung zwischen den Reden nur virtuelle Beiträge seiner Schüler präsentieren,

Besonders stolz führte Dusolt den Animationsfilm mit Außerirdischen "Wie komme ich sicher über die Straße" vor, mit dem die Grundschule 2017 den 1. Förder-Preis "Innovative Verkehrserziehung in der Schule" und damit verbunden ein Preisgeld von 2.000 Euro gewann. Hauptdarsteller im unter der Regie von Konrektorin Julia Heres gedrehten Film der damaligen 4c sind Aliens aus Knetmasse, von den Kindern selbst angefertigt, die auf der Suche nach Treibstoff auf der Erde notlanden und sich als Fußgänger im Straßenverkehr zurechtfinden müssen (siehe nachstehendes Video).

Als Lehrfilm für Erstklässler eignet sich auch ein weiterer unter Leitung von Julia Heres erstelltes Video "Sicher als Fußgänger", in dem sich Viertklässler in einem Verkehrserziehungsprojekt intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und in kompletter Eigenregie einen Kurzfilm produziert hatten, der in kleinen Szenen verschiedene Verkehrssituationen zeigt, in denen falsches und richtiges Verhalten gegenübergestellt wurde. Dafür wurde 2019 die damalige Klasse 4 c mit dem 1. Preis eines Kurzfilmwettbewerbs der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und der Björn Steiger Stiftung belohnt, die unter anderem das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro bereitstellte (siehe nachstehender Link auf Video).

Damit aber nicht genug. Aktuell hat die Klasse 4 c in dieser Woche vor der Schule sozusagen im Realraum vor der Schule das Theaterstück "Zwei Aliens auf dem Weg zur Schule" inszeniert, gefilmt von der Klasslehrerin Susanne Scheidemantel, den Ton steuerte der Elternbeiratsvorsitzende Peter Schraud und für den Schnitt und die technische Gestaltung sorgte MARKUS Hammer.

Mit dem Thema "Schulwegsicherheit" beschäftigten sich auch der "Ampel-Rap" der Klasse 2 c (links) mit Text und Arrangement der Klasslehrerin Annette Sonnleitner und am Schluss der Rap "Deine Welt, meine Welt" der Klasse 4 b (rechts), die einen Blick in die Zukunft warf und forderte: "Jeder hat dasselbe Recht im Verkehr".

In Vertretung des Regierungspräsidenten galt der Dank der Schul-Abteilungsdirektorin Maria Walter allen, die sich in Unterfranken für einen sicheren Schulweg einsetzen, so auch der Polizei für ihre Elterninformationen und ihren Verkehrs- und Fahrradunterricht.

Wie sie berichtete, gab es 2020 in Unterfranken trotz Corona 33 Schulwegunfälle mit 41 Verletzten. Diese Zahl seien aber rückläufig.

Alle Autofahrer bat Walter um Umsicht und zu bedenken, dass Kinder vor allem nach dem Unterricht einen ausgeprägten Bewegungsdrang haben und oft spontan und unüberlegt handeln.

Walters Dank galt besonders auch den 14 Schülerlotsen der Mittelschule, von denen wöchentlich immer zwei an der Ampel an der Grundschule bei jedem Wetter für ein sicheres Überqueren sorgen.

Neben den Grußwort Sprechenden zeigten auch die Fachliche Leiterin der Schulämter Würzburg Stadt und Land Claudia Vollmar und Schulrat Kai Thoma, weiter Polizeidirektor Manuel Weickert, der Leiter der Polizeidirektion Würzburg-Land und Peter Häusinger vom Polizeipräsidium und Mitglied der Verkehrswacht sowie die Polizisten aus den Verkehrsbereichen von Stadt und Land, wie sehr ihnen das Wohl der Kinder am Herzen liegt.

Beim letzten Programmpunkt der Veranstaltung durfte auch die Klasse 1c in die Aula kommen, wo ihnen die Ehrengäste die gelben Signaldreiecke überstülpten, die von der Verkehrswacht Würzburg für alle Erstklässler in Stadt und Land beschafft wurden, gesponsert von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Würzburg, der Sparkasse Mainfranken und XXXL-Neubert.

Dr. Dieter Aufderhaar, der Vorsitzende der Verkehrswacht Würzburg, links im Bild, appellierte an alle Eltern, diese Signaldreiecke ihren Kindern jeden Tag anzuziehen, damit ihre Sprößlinge für Autofahrer gut auf dem Schulweg sichtbar sind.

Autor: Dieter Gürz

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind nötig für den Betrieb der Seite, Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.