Mittelschule Veitshöchheim

Günterslebener Str. 41 - 97209 Veitshöchheim - Tel. 0931 452326-0

Corona-Hinweis

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,


erfreulicherweise sinken die Infektionszahlen in Bayern weiter, die Sieben-Tage-Inzidenz ist zuletzt unter 20 gefallen. Deshalb darf ab sofort auf das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Außenbereich der Schule verzichtet werden. Im Schulhaus und im Unterricht muss die Maske weiterhin getragen werden. Auch die Vorschriften zur Hygiene und zur Testpflicht gelten weiterhin.
Ab Montag, dem 21. Juni 2021 gelten für alle Schulen in Bayern die folgenden Regelungen:

 

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz

• von 0 bis 100:
voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen

• von 100 bis 165:
Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen

• über 165:
Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Abschlussklassen; übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht.

 

Mit freundlichen Grüßen

M. Winter, komm. Schulleiterin

Adventsbasar an der Mittelschule Veitshöchheim

Geldübergabe an Pater Thomas Morus vor der SchuleDieses Jahr ist alles anders. Corona hat uns fest im Griff. Dennoch haben wir zusammengehalten und uns unser jährliches Projekt der 8. Klassen nicht nehmen lassen.
Da der Weihnachtsbasar im Veitshöchheim nicht stattfinden durfte, beschlossen die Schüler kurzerhand, einen eigenen digitalen Adventsbasar in der Schule abzuhalten. In den Fächern Wirtschaft, Technik und Soziales wurde nun fleißig gewerkt, gebacken und gestaltet. Heraus kam eine Vielfalt an tollen Produkten, die nun zum Kauf angeboten werden konnten.

Schüler stimmen über den Einsatz des Geldes abAuf der Homepage der Schule konnten sich Interessenten über das Angebot informieren und Ware bestellen. Die ganze Schulfamilie hat zum Gelingen dieses Projektes beigetragen. So wurde ein Gewinn von 677,00 € erzielt.
Nach reiflicher Überlegung wurde von den Schülern der 8. Klassen entschieden, das Geld an das Krankenhaus in Peramiho in Tansania zu spenden. Am Mittwoch, dem 17. März besuchte deshalb Bruder Thomas Morus von den Benediktinern in Münsterscharzach, die auch dieses Krankenhaus betreiben, unsere Schule und nahm das Geld entgegen.
Unsere Schüler können stolz auf sich sein.
Hier einige Stimmen von Schülern aus der 8. Jahrgangsstufe:
Das Geld wird für das Hospital verwendetFiona: Ich habe Zimtsterne gebacken und gelernt, dass man anderen in schwierigen Zeiten helfen kann. Während Corona haben es die Menschen schwer in Tansania, und so können wir sie unterstützen.
Semihat: Während des Projektes hatten wir viel zu tun. Wir haben gebacken und viel recherchiert über Tansania. Das Ganze war sehr aufregend und es war schön, das Gefühl zu haben, Menschen zu helfen.
Adifete: Wir mussten backen, was ziemlich Spaß gemacht hat. Doch es war auch nicht die einfachste Arbeit. Ich finde es gut, dass wir das Geld nach Tansania spenden und Menschen dort helfen.

Pater Thomas Morus freut sich sehr über den Geldbetrag